Für das Musizieren, gerade, wenn wir auf einer Bühne stehen wollen, brauchen wir Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen. Aber auch, wenn wir (wieder) anfangen wollen ein Instrument zu erlernen, müssen wir mutig sein und uns in unbekannte Gewässer begeben oder unsere Komfortzone verlassen. 

Wie oft habe ich schon von Freund*innen oder Bekannten gehört: „Toll, dass du dich auf die Bühne traust! Ich könnte das gar nicht! Ich bin viel zu aufgeregt und mir fehlt das nötige Selbstvertrauen!“ oder auch: „Ich würde ja so gerne mit einem Instrument anfangen, aber ich stelle mich bestimmt doof dabei an!“

Deshalb möchte ich in diesem Beitrag das Pferd einmal von hinten aufzäumen. Und darauf eingehen, dass Musik machen oder musizieren nicht nur Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen erfordert, sondern Dir auch dabei helfen kann, dieses aufzubauen, Deine Komfortzone zu erweitern und letztendlich Dinge zu erreichen, die Du vorher nicht für möglich gehalten hättest.

Musizieren kann Dir Selbstvertrauen schenken und Dich selbstbewusster machen. Und natürlich kannst Du diese gewonnen Selbstbewusstsein dann auch auf andere Bereiche Deines Lebens übertragen. 

Wie baut man sein Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen durch das Spielen eines Musikinstrumentes auf?

#1 Komfortzone erweitern und Selbstvertrauen stärken

Wenn wir ein Instrument erlernen, warten ständig neue Dinge auf uns, die in anderen Kontexten keine Rolle spielen. Zum Beispiel versuchen wir einen neuen Rhythmus zu verstehen und umzusetzen oder mit anderen in einem Ensemble oder einer Band zusammenzuspielen.

Diese neuen Aufgaben fordern uns heraus und zwingen uns dazu unsere Komfortzone zu verlassen. Wenn wir diese Herausforderungen regelmäßig annehmen, können wir an ihnen wachsen und gewinnen Vertrauen in uns und unsere Fähigkeiten.

Dinge, die noch vor kurzer Zeit außerhalb dieser Zone lagen, empfinden wir bald als nicht mehr so fordernd. Stück für Stück lernen wir immer größere Dinge zu bewältigen.

#2 Musikalisch wachsen und Selbstvertrauen gewinnen

Ob Du gerade anfangen willst ein Instrument zu spielen, ob Du es schon eine Weile machst oder es ein Teil Deines Lebens ist. Im Grunde genommen geht es immer darum in der Musik zu wachsen oder besser zu werden.

Zum Beispiel beginnen wir mit leichten Musikstücken und entwickeln uns dann Schritt für Schritt zu schwerere bis virtuosen Werken. Genau das Gleiche gilt für Auftritte oder Konzerte. Normalerweise geben wir unser erstes Konzert nicht in einem großen Konzertsaal vor vielen Zuhörer*innen, sondern spielen in einem kleinen, geschützten Kreis, bei einem Klassenvorspiel oder einer Familienfeier.

Mit den wachsenden Aufgaben gewinnen wir mehr und mehr Vertrauen zu uns und unseren Fähigkeiten sowie das Selbstbewusstsein auch den nächsten Schritt meistern zu können.

#3 Selbstvertrauen durch „Journaling“

Kreativ nach Lösungen zu suchen und Hindernisse zu überwinden, stärkt enorm unser Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen. Oft reflektieren wir aber nicht darüber, was wir schon alles geschafft haben. Sondern denken eher daran, was wir alles noch erreichen wollen oder wo wir uns noch verbessern können.

Deshalb kann es sehr hilfreich sein Deinen Prozess in Form von Notizen festzuhalten. So kannst Du von Zeit zu Zeit nachlesen, woran Du vor einem Monat gearbeitet hast und an welchem Punkt Du heute stehst. Dieses „Journaling“ ermöglicht es Dir, Dir vor Augen führen, welche Herausforderungen Du überwunden und welche Ziele Du erreicht hast. Durch das Aufschreiben wird Dir Deine Entwicklung viel bewusster und Du schöpfst Vertrauen für die zukünftigen Aufgaben. 

#4 Selbstvertrauen durch Disziplin

Regelmäßig an etwas zu arbeiten kann auch sehr zum Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen beitragen. Ich fühle mich zumindest immer großartig, wenn ich meinen Plan umsetze und Termine einhalte. Und gerade die Tage, an denen mein Schweinehund besonders laut war oder an denen ich besonders erschöpft war und trotzdem geübt habe, erfüllen mich mit Stolz und schenken mir Selbstbewusstsein. Es lohnt sich also auch aus diesem Grund eine Überoutine zu etablieren.

Wie sieht es mit Deiner Disziplin beim Üben aus? Lade Dir sehr gerne hier den beingdoingmusic-Übetracker herunter und erarbeite Dir eine Überoutine, die Dein Selbstbewusstsein wachsen lässt.

#5 Durch das Spielen von Konzerten zu mehr Selbstbewusstein

Vielleicht die weitaus größte Herausforderung beim Musizieren ist für viele das Auftreten, das auf die Bühne gehen oder das Konzerte bzw. Wettbewerbe spielen.

Denn in dem Moment, in dem wir unsere Ergebnisse präsentieren wollen, werden wir mit unseren Erwartungen und Ansprüchen konfrontiert. Meist wollen wir, dass alles „perfekt“ ist, setzen uns sehr unter Druck und fühlen uns durch das Lampenfieber nicht in der Lage unsere Leistung abzurufen. 

Lies hierzu auch gerne meine zwei Blogartikel. Diese zeigen Dir Tipps und Tricks zum Lampenfieber bei der Vorbereitung von Konzerten und am Konzert-/Prüfungstag.

Aber ist es nicht trotzdem fast immer so, dass Du nach einem Konzert sehr fröhlich, stolz und dankbar dafür bist, dass Du Dich dieser Herausforderung gestellt hast?

Und das darf ja auch sein. Denn mit jedem Auftritt wächst Du ein Stück und erweiterst Deine Komfortzone um einige Zentimeter. Du hast ein Ziel verfolgt und es umgesetzt. Und ich meine hier bewusst „umgesetzt“, weil es nicht immer darum gehen muss etwas perfekt abzuliefern, sondern den Schritt überhaupt zu gehen. Dabei gewinnen wir nämlich auch Selbstbewusstsein.

Tipps für „Hobbymusiker*innen“ und „Profis“

Tipp 1

Für die unter euch die das Musizieren als ihr Hobby betrachten, ist vielleicht der Gedanke interessant, dass ihr das Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen, das ihr über das Musizieren gewonnen habt, auch auf andere Bereiche in eurem Leben übertragen könnt. Ein klassisches Beispiel wäre ein Vortrag im Studium oder auf der Arbeit. 

Tipp 2

Für die, die Musik als ihr Job betrachten oder auch gerade im Studium stecken, lohnt sich vielleicht Folgendes. Solltet ihr das Gefühl haben, dass ihr momentan nicht so viel Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen beim Musizieren habt, kann es helfen sich eine andere Tätigkeit zu suchen, mit der ihr dieses Selbstbewusstsein wieder aufbauen könnt.

Denn bei einer anderen Tätigkeit seid ihr frei von dem Perfektionismus und euren extremen Erwartungen und die Sache mit mehr Leichtigkeit angehen.

Meine „Nebentätigkeit“ ist bis heute das Laufen, bei dem ich Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sammele und meine Komfortzone verschiebe. Zum Beispiel hätte ich mir vor einigen Jahren nicht vorstellen können einen Halbmarathon zu laufen. Eigentlich begegnete mir meine gedankliche Blockade schon bei 10 km. Mit der Zeit habe ich mich aber an die 21 km herangekämpft und Vertrauen darin gewonnen, dass ich diese Länge meistern kann.

Heute mache ich mir eigentlich keine Gedanken mehr darüber, ob ich in der Lage bin die 21km zu laufen. Es kommt eher drauf an wie trainiert ich gerade bin, ob ich die Strecke laufen kann. Außerdem habe ich auch das Selbstvertrauen gewonnen irgendwann mal einen Marathon laufen zu wollen. Und da ich den „Halben“ ja schon geschafft habe, zweifle ich auch nicht daran, dass ich mit genügend Training auch den Ganzen schaffen kann.

Außerdem bin ich felsenfest davon überzeugt, dass sich dieses Vertrauen auch auf mein Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen beim Spielen ausgewirkt hat. 

Für Dich zusammengefasst:

  • Musizieren erfordert, gerade, wenn wir auf der Bühne stehen wollen, natürlich Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.
  • Musizieren kann Dir aber auch dabei helfen Dein Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen aufzubauen.
  • Durch das Musizieren kannst Du Deine Komfortzone erweitern.
  • Musik lässt Dich wachsen und ermöglicht Dir Dich weiterzuentwickeln.
  • Das mit der Musik gewonnene Selbstbewusstsein kannst Du später auf andere Bereiche Deines Lebens übertragen.
  • Für die Musiker*innen unter euch kann es in Phasen, in denen Du eher an Dir zweifelt, nützlich sein das Selbstvertrauen auf anderem Wege zu generieren.

Fazit

Egal von welcher Seite du nun kommst: Ob Du für Dein Musizieren mehr Selbstbewusstsein brauchst oder ob Du an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten möchtest, um in anderen Bereichen in Deinem Leben Vertrauen zu finden. Ein Instrument zu spielen kann hier der Schlüssel für Dich sein! 

Musizieren ist eine wunderbare Art, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu generieren und so besser mit neuen Herausforderungen umgehen zu können. Etwas, was Dir vielleicht zu einem früheren Zeitpunkt unvorstellbar war, rückt mit der Zeit in den Bereich des Möglichen.

Ich wünsche Dir für all Deine nächsten Herausforderungen viel Erfolg und, dass Dein Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein durch Musik wachsen kann! 

Nimmst Du gerne Herausforderungen an? Lass mir gerne einen Kommentar da!

Deine Melina